20131126 tz interview: Unnötig, kein Fairplay!

Kapitän über Maulwurfssuche und Moskau

Lahm im tz-Interview: "Unnötig, kein Fairplay!"

Aktualisiert: 26.11.13 20:26

http://www.tz.de/sport/fc-bayern/philipp-lahm-tz-interview-unnoetig-kein-fairplay-3241500.html

München/Moskau - Vor dem Spiel bei ZSKA Moskau sprach die tz mit Philipp Lahm. Im Interview äußert sich der Bayern-Kapitän über die Maulwurfssuche, über Motivation und das Spiel am Mittwoch.

Mittwoch, 18.00 Uhr MEZ (Sky, bei uns im Live-Ticker), tritt der FC Bayern bei ZSKA Moskau an. Das tz-Interview mit Kapitän Philipp Lahm:

Herr Lahm, welche Erinnerungen haben Sie an Moskau? Wie oft mussten oder durften Sie dort schon spielen?

Lahm: Noch nicht so oft, um ehrlich zu sein. Mit der Nationalmannschaft habe ich dort erfolgreich gegen Russland gespielt, mit Bayern gegen Spartak vor einigen Jahren. Von der Stadt habe ich jeweils nicht viel gesehen.

Sie haben mit dem 3:0 von Dortmund ein echtes Highlight hinter sich, Arjen Robben meinte, er könnte jeden Tag gegen den BVB spielen. Dann ist Moskau jetzt sicher kein Leckerbissen.

Lahm: Für mich ist das aber kein Problem. Es ist Champions League, neun Uhr, Flutlicht! Was will man mehr? Da ist man immer absolut topmotiviert.

Haben Sie tatsächlich ein Champions-League-Gefühl? Am Abend werden gerade mal 16 000 Zuschauer dabei sein, ähnlich wie in Pilsen.

Lahm: Natürlich gibt es auch in der Champions League Unterschiede – wo man spielt, und gegen wen man spielt. Aber in Moskau geht es noch um einiges, wir müssen Platz eins verteidigen.

Ist das das Entscheidende?

Lahm: Ja, absolut. Es gibt aber auch eine Siegprämie der UEFA, und wir können unsere Siegesserie in der Champions-League ausbauen, das ist auch ein Grund! Aber das Wichtigste ist, dass wir Platz eins festigen. Nur dann haben wir eine perfekte Ausgangslage für den letzten Spieltag.

Was wissen Sie noch aus dem Hinspiel, auf wen muss der FC Bayern besonders aufpassen?

Lahm: Sie haben gefährliche Offensivreihen, die wir im Hinspiel noch sehr gut im Griff hatten. Da hatten sie wenig Torchancen. Aber wenn sie zu Hause spielen, wird es noch mal anders. Sie haben gefährliche Leute, die ins Eins-gegen-Eins gehen können und werden.

Es geht noch um Platz drei für ZSKA.

Lahm: Genau das ist es. Für sie geht es noch um was, deswegen müssen wir konzentriert spielen! Wenn wir das machen, kann der Sieger nur FC Bayern heißen.

Ist das Problem mit dem Maulwurf derzeit vielleicht das Größere?

Lahm: Das ist auf jeden Fall nicht angenehm, das muss man genau so deutlich sagen! Das ist nicht schön gegenüber der Mannschaft und auch nicht gegenüber dem Trainer. Und auch nicht gegenüber dem Verein. Das ist unnötig und hat nichts mit Fairplay zu tun.

Wie sucht man den jetzt? Auch Sie als Kapitän?

Lahm: Man wird ihn nicht suchen, die wichtigen Leute werden sich zusammensetzen und viele Gespräche führen. Dann wird der Betreffende es hoffentlich einstellen.

Etwas Ahnliches gab es letztes Jahr während der EM beim DFB.

Lahm: Das gibt es seit 50 Jahren bei jedem Verein. Leider.

Interview: Michael Knippenkötter


评论
热度(1)

© fipstalker | Powered by LOFTER